Die Abstammung der Auerochsen und der heutigen Hausrinder

Bis zu seiner Ausrottung gehörte der Auerochse zu den größten Landtieren Europas. Schon die Höhlenmalereien in Lascaux, die Wissenschaftler auf 15.000 v. Chr. datieren, zeigen den Auerochsen in seiner ganzen Pracht und Schönheit und damit seine frühe Verbreitung in Europa.

Höhlenmalerei in Lascaux aus dem Fachbuch und Bildband „Der Auerochs“ (Foto © Hinz-Artothek)

Der vor ca. 400 Jahren ausgestorbene Auerochse gehörte wie der Wisent zur Familie der Hohlhörner. Die ursprünglichen Vorfahren dieser formenreichen Gruppe waren hirschartige Antilopen, deren Urheimat Südasien war.

Die Auerochsen unterscheidet man in drei Unterarten:

  • europäischer Auerochse (Bos primigenius primigenius)
  • indischer Auerochse (Bos primigenius namadicus)
  • afrikanischer Auerochse (Bos primigenius africanus = mauretanicus)

Lange wurde angenommen, dass die heutigen Hausrinder vom europäischen Auerochsen abstammen, dessen letztes Exemplar im Jahre 1627 in Polen verstarb. Doch wie Forscher einer im Wissenschaftsjournal „Proceedingsofthe Royal Society“ (Bd.274, S.1377, 2007) veröffentlichten Studie feststellten, waren es nicht die in Europa lebenden Auerochsen, die vor 8.000 Jahren domestiziert wurden. Dafür verglichen sie die DNS prähistorischer Haustiere mit Funden von damals in Europa lebenden Auerochsen und stellten keine Übereinstimmung fest.

Wer aber waren die Vorfahren unserer heutigen Hausrinder?

In ihrer Studie zogen die Wissenschaftler der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und des Smurfit Institute of Genetics Dublin den Schluss, dass vor rund 8.500 Jahren eine völlig andere Rinderrasse den europäischen Kontinent besiedelte. Diese halbwilden oder domestizierten Rinder aus Vorderasien unterschieden sich genetisch vom europäischen Ur, dafür fanden die Forscher aber Übereinstimmungen mit unseren Hausrindern.

Genauso wie Ziegen oder Schafe – die in Europa keine wilden Vorfahren besitzen – kamen auch die asiatischen Rinder in begleiteten Viehzügen nach Europa. Der eine Zugweg führte über die heutige Türkei und den Balkan, der andere über die griechischen und italienischen Inseln.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Urrinder vor ca. 10.500 Jahren zuerst im Nahen Osten domestiziert wurden. Unsere Hausrinder haben also ihren Ursprung nach derzeitigen Erkenntnissen in einer mutmaßlich geringen Anzahl an Vorfahren aus einer kleinen Region, in der Menschen sesshaft waren. Frühe Zeugnisse für diese Annahme fand man in Syrien und Südost-Anatolien.

Buch

Buch-Cover
Warenkorb
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Scroll to Top