Der Auerochs

Rezensionen zu Walter Frisch´s Auerochsen-Buch

Der Auerochs
Der erste und bislang einzige, umfassende Bildband über den historischen Auerochsen von Walter Frisch.
Written by: Walter Frisch
Published by: Ilka Frisch
ISBN: 978-3-00-026764-2
Available in: Hardcover
Walter Frisch
Der erste und bislang einzige, umfassende Bildband über den historischen Auerochsen von Walter Frisch. Diese Website informiert über den Autor, das Buch und den Auerochsen.
Watzmannstraße 4
Starnberg
82319
DE
Phone: +49 8151-189194
Fax: +49 8151-189195
BUCHTIP in der Zeitschrift für Umwelt und Entwicklung Kritische Ökologie, Herausgeber: Institut für angewandte Kulturforschung (ifak) e.V., Nr. 76/77, Ausgabe 26 (1/2) Spezial 2011:

Walter FRISCH: Das Europäische Rind – Der Auerochs – Vom größten, durch den Menschen verdrängten und ausgerotteten Landsäugetier, seinen Ahnen und seinen Nachkommen (Ilka FRISCH, Hrsg.); EIGENVERLAG/ Starnberg 2010:

ISBN 978-3-00-026764-2, 235 Seiten: Bildband im Großformat mit 369 größtenteils farbigen Fotos – EUR 69,- 

Kernaussage: „Der Autor ist zweifelsohne heute einer der bedeutendsten und erfahrensten »Auerochsen«-Züchter und somit geradezu prädestiniert, der Öffentlichkeit diesen herrlichen Einblick in die Welt der »Auerochsen« zu ermöglichen“.

weiterlesen

 

BUCHTIP: Am 15. November 2010 veröffentlichte der Bund Naturschutz in Bayern e.V. auf seiner Internetseite unter „BN aktiv“ nachfolgende Buchrezension

Der Auerochs: Das europäische Rind

Kategorie Arten- und Naturschutz
Autor Walter Frisch
Verlag Ilka Frisch

Beschreibung
Da der Auerochs durch den Menschen in historischer Zeit verdrängt und ausgerottet wurde, hat der Autor dieses Buches, Walter Frisch, in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts damit begonnen, rückgezüchtete „Auerochsen“ auf größeren landwirtschaftlichen Flächen ganzjährig in der freien Natur ohne Stall und menschliche Eingriffe zu halten.
Das vorliegende Buch will dem Laien einen Überblick über die Naturgeschichte des Auerochsen, seine Nachkommen und das Ereignis der „Auerochsen-Rückzüchtung“ vermitteln. Dazu schreibt der Autor im ersten Teil des Buches „Der Ur oder Auerochs“ über dessen Abstammung, seine geschichtliche Verbreitung und Lebensweise. Im zweiten Teil „Der Rückgezüchtete „Auerochs““ beschreibt Walter Frisch dessen Zuchtgeschichte, seine äußere Erscheinung und seine Lebensräume.
Das Buch soll so Verständnis und Verantwortungsbewußtsein für die durch Verdrängungszucht und Genmanipulation gefährdete und durch tierfeindliche Haltungsformen gequälte Tierwelt, wie auch die gesamte Not leidende Natur, wecken.

Umfang 235 Seiten
ISBN 978-300026764-2
Preis € 69,00


 

BUCHTIP in der Zeitschrift Jagd & Natur DIE neue NEUDAMMERIN, Verlag J. Neumann-Neudamm AG, Ausgabe III/2011, 9. Jahrgang, Organ der Julius Neumann Stiftung:

KATEGORIE SACHBUCH
Autor Walter Frisch
Herausgegeben von Ilka Frisch

Der Auerochs
Fest gebunden mit Schutzumschlag, 235 Seiten,
zahlreiche farbige Abbildungen,
ISBN 978-3-00-026764-2, Preis € 69,-
rezensionsbildPassend zu einer Sonderausstellung im Jagd- und Fischereimuseum München erschien nun ein umfangreiches Werk zum Thema Auerochs.

Von der Geschichte des Auerochsen über die Ausrottung bis zu heutigen Rückzüchtungen – all das wird in dem neu erschienenen Buch von Ilka und Walter Frisch ausführlich dargestellt. Das großformatige Werk mit tollen historischen sowie aktuellen Abbildungen und Zeichnungen des Auerochsen führt den Leser ein in dieses von den Menschen verdrängte und ausgerottete größte Landsäugetier.
Durch die Haltung rückgezüchteter „Auerochsen“ ist der Autor Walter Frisch geradezu prädestiniert, um über diese fast in Vergessenheit geratene Rinderrasse zu berichten.

Unsere Bewertung: 
Da im vorliegenden Buch nicht bloß eine Tierart beschrieben wird, die ausgerottet wurde, sondern der Bogen zur Gegenwart und zu Möglichkeiten der Wiederentdeckung einer beeindruckenden Rinderrasse gespannt wird, ist dieses Werk äußerst lesenswert. Von der Trophäenbedeutung des Auerochsen in früherer Zeit bis zur Rückzüchtung und Haltung solcher Rinder beinhaltet dieses Werk alles, was Interessierte wissen müssen.


 

BUCHTIP in der Zeitschrift Münchner Natur & Umwelt, Herausgeber: Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe München, Heft 53, Mai bis Oktober 2011:

Der Auerochs
Frisch Walter, München 2009, ISBN 978-3-00-026764-2, 235 S., EUR 69,00

rezensionsbildDer Autor Walter Frisch war einer der Pioniere, die in den 1980er Jahren anfingen, rückgezüchtete Auerochsen ganzjährig in der freien Natur ohne Stall zu halten. Das Buch gibt einen Überblick über die Naturgeschichte des Auerochsen und die Ergebnisse seiner Rückzüchtung. Erfolgreiche Landschaftspflegeprojekte mit den rückgezüchteten Auerochsen werden mit einer Vielzahl von Abbildungen dargestellt. Dieser schöne Bildband begeistert durch die vielen hervorragenden Fotos mit Auerochsen zu allen Jahreszeiten (Dr. Rudolf Nützel).



BUCHTIP in der Zeitschrift Pirsch, das aktuelle Jagdmagazin, DLV Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH, München, Ausgabe Juli 2011:

Bücher

Walter Frisch
Der Auerochs

Der Verfasser betreibt in Oberbayern seit 1980 eine Freilandhaltung Heck´scher Wildrinder, jener Rückzüchtung, die dem Auerochsen verblüffend gleichen. Die Art ging mit der letzten Auerkuh 1627 in Polen unter. Walter Frisch versteht es, einen Bogen zu schlagen: von der Historie dieser – im wahrsten Sinne des Wortes – „ urigen“ Wildart über die Rückzüchtung durch die Zoologen Heinz und Lutz Heck seit den 1930ern bis zu den aktuellen Aufgaben dieser Heck´schen Wildrinder als „Landschaftspfleger“. Verschiedene Beweidungsprojekte werden vorgestellt. Das in Ausstattung wie Gestaltung hochwertige Buch besticht neben seiner Faktenfülle durch das exzellente Bildmaterial (Hartmut M. F. Syskowski). 

236 Seiten, 369 meist farbige Abbildungen, Leineneinband mit Schutzumschlag, 69,- €, ISBN 978-3-00-026764-2, Selbstverlag,
Bezug über den Buchhandel. Mehr Infos: www.derauerochs.de


 

BUCHTIP in der Zeitschrift Land & Berge, Ausgabe Mai / Juni 2011:

Der „Auerochs“ oder „Ur“, bis zu einer Tonne schwer, mit fast zwei Metern Stockmaß und gewaltigen Hörnern von bis zu achtzig Zentimetern Länge, gilt als Sinnbild „uriger“ Kraft und Wildheit. In seinem Buch „Der Auerochs: Das Europäische Rind“ vermittelt der Züchter Walter Frisch interessierten Laien einen Überblick über die Naturgeschichte des Auerochsen, seine Nachkommen und das Ereignis der „Auerochsen-Rückzüchtung“..
Infos: www.derauerochs.de